Autorenlesung von 22.- 24.11.2002 in Dresden

Thema: „Eine Welt voller Vorurteile – sich kennen lernen – Frieden fordern“.

Deutsche und kurdische Schriftsteller aus dem europäischen Exil, aus den Teilen Kurdistans Türkei, Iran, Irak und Syrien treffen sich zu einer Autorenlesung in der sächsischen Metropole.

Die Veranstaltung ist geplant für den 22. – 24. 11. 2002
Veranstaltungsort ist: Ballhaus Watzke, Kötzschenbroder Str. 1, 01139 Dresden.
Beginn der Veranstaltung ist am 22.11.2002 um 19.00 Uhr.

Es beteiligen sich, neben dem Kurdischen PEN-Zentrum, drei deutsche Mitveranstalter:

1.      Förderkreis für Literatur in Sachsen e. V. in Dresden.

2.      Unabhängiger Schriftstellerverein e. V. in Dresden.

3.      Verband der Schriftsteller OWL (Ostwestfalen-Lippe), Bielefeld.

Bei der Veranstaltung sollen unterschiedliche Autoren aus verschiedenen Kulturen mit ihren Werken zu Wort kommen, sowohl Schriftsteller, die in ihrem Heimatland leben und arbeiten als auch diejenigen, die auf Grund von Unterdrückung im Exil schreiben müssen. Den Autoren soll eine Plattform geboten werden für ein gegenseitiges kennen lernen im Sinne eines Gedanken- und Kulturaustausches zwischen Deutschen und Kurden. Thema der Autorenlesung ist im weitesten Sinne die gemeinsame Sorge um den Weltfrieden. Geplant sind ebenfalls Diskussionen und Gespräche der Teilnehmer untereinander, des Weiteren eine gemeinsame Exkursion auf einem Schiff in die Sächsische Schweiz.