Erklärung des Kurdischen PEN-Zentrums  in Bezug auf die kurdische Sprache, das Alphabet und die Dialekte

Das Kurdische PEN-Zentrum

23. August 2006

 

Seit Hunderten von Jahren wurde die kurdische Nation daran gehindert, einen einheitlichen Staat zu gründen. Dieses war ein Hauptgrund für den gegenwärtigen Gebrauch einiger Dialekte, die in unterschiedlichen Schreibweisen verschiedene literarische Traditionen ausgebildet haben. Während des zwanzigsten Jahrhunderts wurde solch eine Verschiedenartigkeit überwiegend als kultureller Reichtum wahrgenommen.

Wie auch immer, betrachtet man die Befreiung und die rechtliche Anerkennung der föderalen Unabhängigkeit der Region Süd-Kurdistans (Irak), ist eine vereinheitlichte Sprache, die auf einem der Dialekte basiert, auf die Tagesordnung gesetzt worden.

Das Kurdische PEN-Zentrum, das ein Mitglied des Internationalen PEN ist und Dutzende von Verfassern aus allen Teilen der kurdischen Heimat umschließt, kann, was diese Angelegenheit anbetrifft, nicht ohne Meinung bleiben. Wir sind daher davon überzeugt, dass

1) Alle kurdischen Dialekte mit historischen Referenzen und als solche anerkannt, frei verwendet werden sollen. Das trifft in besonderer Weise auf die drei alten Dialekte zu, die normalerweise als Kirmanckî-Dimilî-Zazakî, Hewramî-Goranî und Lorî bezeichnet werden. Ihr Schutz und Entwicklung tragen unvermeidlich zur Stärke und zur besseren Erforschung der kurdischen Sprache bei.

2) Betrachtet man die Literatur und die Massenmedien, gibt es zwei Dialekte, die in allen Teilen Kurdistan verständlich sind: Nordkurmancî und Mittelkurmancî, letztes auch bekannt als Soranî.

3) Seitdem die Kurden in der Gemeinschaft der Unabhängigen Staaten leben (GUS), sind sie im Allgemeinen damit einverstanden, die lateinische Schrift anstelle des vorher gebräuchlichen Kyrillischen anzuwenden, sie trugen zur Konsolidierung der kurdischen Nation bei. Infolgedessen gibt es z.Z. zwei Schriften, die im Gebrauch sind: das Arabisch-begründete Alphabet im Süd- und Ostkurdistan und das Lateinisch-begründete im Norden, im Südwesten sowie in Europa und in der GUS.

4) Es gibt bestimmte grammatische Unterschiede, die in den kurdischen Dialekten nachgewiesen werden können. Nunmehr gibt es eine Gelegenheit, diese Unterschiede enger zusammen zu führen, indem man ein vereinheitlichtes Alphabet akzeptiert. Solch eine Vorgehensweise kann einen verbindenden Rahmen für einen gemeinsamen kurdischen literarischen Prozess, schulische Bildung und Weltanschauung darstellen.

Nach intensiven und fruchtbaren Diskussionen kam das Kurdische PEN-Zentrum zu dem Ergebnis, dass ein vereinheitlichtes Alphabet und die Orthographie auf der lateinischen Schrift basieren sollen.

Die Hauptfaktoren, die durch die lateinische Schrift erleichtert werden, sind ihre ausdrucksvollere Rechtschreibung der kurdischen Vokaltöne und ihr Kommunikationseffekt. Diese Vorteile schließen das Lernen der englischen Sprache als die international wichtigste Sprache und den Computer- sowie den Internet-Zugang mit ein.

Solch eine Entscheidung kann die Assimilation der Kurden im Norden und in der Türkei verhindern, wo eine Arabisch-begründete Schrift ohne Funktion bleiben würde.

Wir werden besonders durch die fortwährenden Versuche der Kurden im Süden und im Osten, den Soranî Dialekt auf der Grundlage des lateinischen Alphabets zu standardisieren, ermutigt. Das Kurdische PEN-Zentrum unterstreicht, dass wir nicht daran denken, die bereits sehr entwickelte Tradition des Schreibens in Arabischer Schrift zu beeinträchtigen.

Unsere alleinige Zielsetzung ist, kurdische Literatur und Wissenschaft im Zeitalter der Globalisierung zu modernisieren.

Die Position des Kurdischen PEN-Zentrums wird einzig geleitet durch akademische und intellektuelle Betrachtungen und kann ohne Zweifel auf einem ähnlichen Niveau herausgefordert werden.

Wir appellieren an alle Organisationen Kurdistans, sich mit diesem aktuellen Statement ohne Hintergedanken und Rivalität auseinander zu setzen.

Wir glauben, dass die kurdische Sprache und die Literatur unser Volk kulturell und politisch vereinen kann.

 

 

Das Kurdische PEN-Zentrum

 

 

drucken

copyright © 2002-2005 info@pen-kurd.org