Dankbrief von Haydar Isik

 

Hewal Zorab, 

ez ji bo alikariya tê pir sipaz dikim. 

Bimane weshiyede. 

Silaven germ 

Lieber Zorab, 

erst vor einigen tagen konnte ich in online gehen, welche auch wie mein Telefon von der Polizei bewacht sein soll. Ich möchte dir mitteilen, dass ich zwar gerne zuhause, aber ich finde mich trotzdem von vielen bürgerlichen Rechten abgeschniten. Ich muss in der Woche zwei Mal zur Polizei gehen mich zu melden. Nach Ausland kann ich nicht reisen. Und was mich am meisten stört, kann ich nicht mit meinen Landsleuten kommunizieren, mit denen ich soziale Aktivitäten für Dersim durch geführt habe. Z.B: Ich habe in Dersim ein Jugend Kultur Zentrum ermöglicht. Ich wollte meinen 70. Geburtstag auch zu diesem Projekt widmen. Wahrscheinlich werden meine Deutsche Freundinnen und GEW am 15. Sept. als eine Gewerkschaft Veranstaltung durchführen. Außerdem haben wir für 20 Frauen eine Frauen Bäckerei ermöglicht, die beim Dersim Festival eröffnet werden soll. Morgen werde ich eine Kopie von meinem Roman in weggenomennen PC bekommen. 

Ich schreibe dir die Dinge, damit du wissen soll, dass alles nicht vorbei ist. Ich brauche selbstverständlich noch die Soli und Aufmerksamkeit PEN-INT. 

Ehrlich gesagt ich bin stolz auf Kurdisch PEN, da ihr viel geleistet haben. Natürlich deine Dienste mir sehr gelegen und deshalb bin ich dir sehr dankbar. Ich Grüße dich herzlich, und schöne Grüße an deine Frau und Kind. 

Haydar Isik 

PS: Haben die Süsdkurden von meinem Schicksal etwas gewusst und sich solidarisiert?

 

 

 

 

drucken

copyright © 2002-2005 info@pen-kurd.org