Kurdische Literatur in Deutschland

 
 
Am 11. September 2004 laden das Kurdische PEN-Zentrum e.V. und der Blaue Hörner Verlag, mit freundlicher Unterstützung des Magistrats der Universitätsstadt Marburg - Fachdienst Kultur -, zu Lesungen über und aus der kurdischen Exilliteratur ein. Erwartet werden über 20 Autoren aus dem gesamten Bundesgebiet, die sich dem Gedankenaustausch mit dem deutschen Publikum stellen möchten. Thema im weitesten Sinne ist die gemeinsame Verantwortung für die Integration der kurdischen Migranten. Eröffnet wird die Veranstaltung am Samstag, dem 11. September, um 11.00 Uhr von Bürgermeister Egon Vaupel im Historischen Saal des Marburger Rathauses. Am Abend um 20:00 Uhr wird das Programm mit Lesungen im Cafe am Grün fortgesetzt.  Die eingeladenen Gäste werden im Johannes-Haus in Amöneburg untergebracht
Zum Ablauf:



Historischer Saal im Rathaus Marburg

·

11:00 

Eröffnung durch den Bürgermeister der Stadt Marburg Herrn Egon Vaupel

·

11:10

Bernd Scholz, Blaue Hörner Verlag Marburg

·

11:20

„Kurdische Literatur in Deutschland“, ein Vortrag von Dr. Zaradachet Hajo, Präsident des Kurdischen PEN-Zentrums, Bremen

·

12:30

Ende

       

Cafe am Grün Marburg

·        20:00         Lesungen von kurdischen Autoren:  

      

Moderation: Dr. Kamal Sido

Für freundliche Unterstützung danken die Veranstalter:

·        Ausländerbeirat  der Universitätsstadt Marburg

·        DGB-Region Mittelhessen

·        Gesellschaft für Christlich-jüdische Zusammenarbeit

·        Jüdische Gemeinde Marburg

·         Neue Literarische Gesellschaft Marburg