Träumen Schreiben Verantworten

Autorenlesung

kurdischer und deutscher Schriftsteller

 

Freitag, 18. November 2005

19.00 Uhr

Stadtbücherei Bielefeld

 

Dr. Zaradachet Hajo, Bremen
 
(Vorsitzender des Kurdischen PEN-Zentrums)

Younes Bahram, Dresden

Selwa Guli, Göteborg, Schweden

Moustafa Rechid, Homburg

Nazif Telek, Hilden

Nilgün Demirkaja, Bielefeld

Peter Bornhoeft, Bielefeld

Matthias Bronisch, Bielefeld

Kurt Müller, Bad Salzuflen

Dieter Stork, Bünde, Koordination

 

Die Veranstaltung findet in freundlicher Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek Bielefeld statt, Wilhelmstr. 3 33602 Bielefeld - Eintritt frei

Parkmöglichkeit am Kesselbrink

 

8. Autorenabend im Hause Stork

Samstag, 19. November 2005, 19.00 Uhr

Klusstr. 93, 32257 Bünde-Dünne

Tel. 05223-490943; Fax 05223-490947

Email: dieterstork@gmx.de

 

Am Samstag, 19. November 2005, am Vorabend des Ewigkeits-sonntags, findet der achte Autorenabend mit Lesungen aus der Zusammenarbeit mit dem Verband Deutscher Schriftsteller in VERDI, Regionalgruppe OWL - in unserem Hause statt. Sie sind mit FreundInnen herzlich eingeladen.

 

Wenn Sie als ZuhörerIn und GesprächspartnerIn der AutorInnen an diesem Abend teilnehmen möchten, geben Sie uns telefonisch oder schriftlich Nachricht. Der Abend ist kostenfrei. Die Autoren werden ihre zur Zeit aktuelle Literatur mitbringen und sich über Ihr Kaufinteresse freuen. Für die Mitfinanzierung der Einladung an unseren kurdischen FreundInnen wird eine Spende erbeten. Sie finden die Klusstr. 93 im Ortskern von Bünde-Dünne, das weiße Haus neben der Klus, einer alten Kapelle. Am Samstag, 19. November 2005, steht der Autorenabend unter dem Thema

 

Träumen Schreiben Verantworten

Kurdischer PEN trifft SchriftstellerInnen aus dem Schriftstellerverband OWL

 

Es findet ein literarischer Abend statt, bei dem Mitglieder des Kurdischen PEN sowie SchriftstellerInnen aus der BRD, Mitglieder des VS-OWL, in deutscher Sprache lesen. Der Abend bietet Gelegenheit, mit kurdischer Literatur und Kultur bekannt zu werden. Mit diesem Literaturabend wird an eine Tradition angeknüpft, wie wir sie am 23. März 2002 starteten. Die vortragenden Autorinnen stellen sich in ihren Beiträgen auf Themen des Miteinanders von Völkern und Traditionen in Europa ein. Ende gegen 22.00 Uhr. Herzlich willkommen! Ihre Ingrid und Dieter Stork

 

Am Vortage, Freitag, 18. November 2005, findet in der Stadtbibliothek 33602 Bielefeld, Wilhelmstr. 3, Beginn 19.00 Uhr, eine Lesung mit den gleichen Autoren zum gleichen Thema statt, Eintritt frei.

 

Kurzbiographien der AutorInnen vom 18. und 19.11.2005:

Dr. Zaradachet Hajo, geb.1950 in Kurdistan/Syrien, Studium der Germanistik / Linguistik und Iranistik an der FU Berlin, Promotion über „Indo-Iranische Sprachstudien" in Berlin 1982; Dozent an den Universitäten Berlin, Bremen, Hamburg und Essen, Übersetzer literarischer Texte, Mitarbeit an der Bibelübersetzung in die kurdische Sprache; Aufsätze und Abhandlungen für kurdische Zeitungen und Zeitschriften; Gedichtband „Lieder aus dem Exil". Seit 1998 Präsident des Kurdischen PEN-Zentrums. Er wird eine Essay über Hermann Hesse lesen.

Younes Bahram, geb. 1967 in Gharbi / Syrien, verh. seit 1998, 2 Kinder (5 und 3,5 Jahre), Abitur in Syrien, Ausbildung zum Medizinisch- Technischen Radiologen, 1992 - 1994 Studium der Politologie in der TU Dresden, 1994 bis heute freiberuflicher Journalist und beeidigter Dolmetscher sowie Sachverständiger für die kurdische und arabische Sprache.

Selwa Guli, Göteborg, Schweden, geb in Kurdistan/Irak, lebt seit 13 Jahren in Göteborg, Vorsitzende des dortigen Kurdischen Kulturvereins, Vorsitzende der Förderation Kurdischer Frauen Schwedens, Mitglied des Kurdischen Pen. Sie tritt für die Rechte kurdischer Frauen ein. Sie wird aus einem ihrer Gedichtbände lesen.

Moustafa Rechid, geb. 1945 im Südwesten Kurdistans, seit 1970 in Deutschland. Von 1979 bis 1985 Unterricht in Kurdisch an der VHS Berlin. 1991 Einbürgerung; 1994 Gedichte in Kurdisch; Mitarbeit an Schulbüchern für kurdische Kinder, Kurdische Märchen u.a.; 1997 Fernsehsendung „Kunstredearten in kurdischen Volksliedern", oft wiederholt.

Nazif Telek, geb. 1957 in Bidlis/Nordkurdistan (Türkei). Nach dem Abitur und einer Fachhochschulausbildung als Hochbautechniker Übersiedlung in die BRD, seit 1991 deutscher Staatsbürger. Erste literarische Veröffentlichungen 1972. Nazif liest aus seinem soeben erschienen Buch Die Heiterkeit der Wörter.

Peter Bornhoeft, Jahrgang 1936, schrieb u. a. Irgendwo ist woanders, Prosa, Die Mysterien des Körpers, ein Essay, Übers Wasser gehen, Liebesgedichte, Zeitwechsel, drei Erzählungen. Er wird aus seinem jüngsten Lyrikband Warum wir leben lesen.

Matthias Bronisch, Jahrgang 1937, war 9 Jahre Lektor an den Universitäten NoviSad, Belgrad und Skopje, lebt in Bielefeld, Initiator und Organisator von Jugend schreibt, einer Bewegung, die über den Raum von OWL hinaus große Aufmerksamkeit fand. Prosa und Lyrik, zuletzt In der Zeit des Schweigens, eine Erzählung.

Nilgün Demikarja lebt in Bielefeld, ist Lehrerin für den muttersprachlichen Unterricht und schreibt auf Türkisch, da ihr bereits als Kind ihre Muttersprache, Kurdisch, ausgetrieben wurde. Die Gewalt ihrer Sprache zieht jede ZuhörerIn in den Bann. Nilgüns Sprachbilder gehen unter die Haut.

Kurt Müller, Bad Salzuflen, nimmt sich in seinen Erzählungen immer wieder der Opfer des Nationalsozialismus an. „Die Einzelschicksale sind ebenso erschütternd wie der Zeitgeist“ heißt es im Klappentext seiner in 2005 erschienenen Anthologie Die Mörder sitzen in der Oper, aus der Kurt Müller lesen wird.

Dieter Stork, Jg. 1936, schreibt im theologisch-pädagogischen Bereich. Biblische Gehalte werden in unsere Zeit hinein erzählt. Sein Text zu einem Bonhoeffer-Oratorium wurde ins Italienische übersetzt und als Textdrama im Oktober 2005 im Mailänder Dom aufgeführt. 365 mal Gott – das ganz andere Andachtsbuch erscheint 2005. Ansonsten: Lyrik, Kurztexte, Erzählu

 

drucken

copyright © 2002-2004 info@pen-kurd.org