Unerwünscht

 

Burkhard Feike



Oh Dersim,
als du mich ins Leben begleitetest,
ahnten wir beide noch nichts
von dem Leid,
das sie auf uns häufen würden.

Gefangen in unserer Liebe,
trotzten wir der Willkür
in Ohnmacht,
träumten verschlungene Wege
zur Freiheit -
über alle Schranken
in den Köpfen derer,
die uns schon immer mißtrauten.

Oh Dersim,
wie mußtest du leiden -
Tod und Elend
sind tausendfach
über dich gekommen,
du schöne,
du geschundene Heimat.

Auf allen Gräbern
der Verfolgten und Gequälten
steht immer das gleiche:
In diesem Land
ist es unerwünscht,
frei denkender Kurde zu sein;
geschrieben
in der Sprache,
die nicht unsere ist,
damit wir sie vergessen ...


In großem Respekt vor Haydar Isik und seinem Werk
B. Feike


P.S.
Wir planen einen Kurdistan-Film (Türkei, Syrien, Irak) für die deutsche Öffentlichkeit; hierzu melden wir uns demnächt.

Mit freundlichen Grüßen
Burkhard Feike
freier Journakist
089 - 202 44 966

 

drucken

copyright © 2002-2005 info@pen-kurd.org